Jay Alexander besingt auf seinem neuen Album die beliebtesten deutschen Serienmelodien Album – „Serienhits“ ab 03.Mai 2019

Jay Alexander besingt auf seinem neuen Album die beliebtesten deutschen Serienmelodien Album – „Serienhits“ ab 03.Mai 2019

TV-Serien wie „Das Traumschiff“, „Derrick“ oder „Die Schwarzwaldklinik“ haben dem Publikum unvergessene Momente einer glanzvollen Fernsehepoche beschert. Und auch die markanten Erkennungsmelodien konnten sich längst zu heimischem Kulturgut entwickeln. Auf seinem neuen Album widmet sich Jay Alexander den Filmmusiken der beliebtesten deutschen Kultserien, die der Tenor erstmals mit Texten versehen ließ und mit seiner prägnanten Stimme wieder auferstehen lässt. 

Nachdem Jay Alexander mit seinen letzten beiden Alben „Geh‘ aus, mein Herz“ (2015) und dem 2017 veröffentlichten Nachfolger „Schön ist die Welt“ jeweils aus dem Stand auf Platz 1 der deutschen Klassik-Charts schoss, lädt der 47-jährige Sänger seine Fans ein zu einer kleinen Zeitreise in die Tage seiner Kindheit und Jugend. 

Nachdem er auf seinem Vorgängeralbum die Musik- und Filmperiode der 30er bis 50er Jahre Revue passieren ließ, bittet der charismatische Tenor zum gemütlichen Fernseh-abend, auf dem er die beliebtesten TV-Melodien der 70er, 80er und 90er Jahre neu interpretiert.

„Schon als kleiner Junge war ich das, was man heute ganz modern als `Serienjunkie` bezeichnet“, so
Jay Alexander. Auf „Serienhits“ verbindet er zwölf bekannte TV-Ohrwürmer mit von Songwriterin Jovanka v. Wilsdorf (Tim Benzko, Johannes Oerding, Annette Humpe) komponierten Texten zu einem harmonischen Kopfkino-Mix zwischen Pop, Klassik und Filmmusik.

Gemeinsam mit der Vogtland Philharmonie Greiz Reichenbach und den Kai Müller Chören verwandelt er das Intro zu „Diese Drombuschs“ in ein luftig-leichtes Liebeslied mit Operettenflair. Mit seiner bombastisch arrangierten Version von „Derrick“ schaut er dem gleichnamigen Polizeikommissar über die Schultern und begleitet den „Landarzt“ auf Hausbesuch in die idyllischen Weiten Norddeutschlands. Vom maleri-schen Ostseestrand führt ihn sein Fernweh erst auf das Romantik-Deck des „Traumschiffs“, von dem der Tenor von einem Shanty-Chor begleitet auf ein Kreuzfahrtschiff aus der ostdeutschen Produktion „Zur See“ überwechselt – der seinerzeit populärsten Fernsehserie der DDR. 

Schließlich nimmt Jay Alexander wieder Kurs auf seine Heimat, den Schwarzwald. Und natürlich auf die berühmte Klinik, deren Erkennungsmelodie er zu einer mutmachenden Hymne auf die Hoffnung und die Freude am Leben erweitert hat.

„Ich möchte meine Hörer in ihre Jugend zurückversetzen und vergessene Bilder wiedererwecken, die mich durch verschiedene Lebensabschnitte begleitet haben. All diese Erfahrungen sind untrennbar mit gewissen Serienmelodien verbunden. Ich hoffe, meine Fans haben genauso viel Freude beim Hören, wie ich beim Aufnehmen!“

Quelle: MCS



16.04.2019|News|

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen