In Anlehnung an eine Kurzgeschichte Franz Kafkas rief Bernhard Schnellmann im Frühjahr 2015 gemeinsam mit Allan Murphy das Projekt Gracchus ins Leben. Zusammen mit Marcel Bütikofer begannen sie Shows zu spielen (und eröffneten u. a. für internationale Gruppen wie Heldmaschine oder Divlje Jagode) und veröffentlichten ihre erste EP („MCMLXXX“) im Dezember 2016. Im Herbst 2017 stieß der US-Amerikaner Jeff Elrose zur Band. Der Gitarrist aus New Jersey und Schnellmann waren schon seit ihres gemeinsamen Studiums am Musicians Institute in Hollywood befreundet und nachdem Elrose mit Gracchus erste Gigs gespielt (u. a. als Vorband der belgischen Metal Band Diablo Blvd) und an neuen Songs gearbeitet hatte, waren alle davon überzeugt in ihm den idealen vierten Gracchen gefunden zu haben.

Aus dieser kreativen Konstellation ging  am 04.10.2019 das Debütalbum  „Murder Party“ hervor. Angespornt durch lobende und bekräftigende Rückmeldungen aus der Fachwelt steht für Gracchus nun eine Deutschland-Tournee auf dem Programm. Die Tour findet im Rahmen der DYKNOW Showcase-Reihe statt, in der Upcoming Artists aus der ganzen Welt präsentiert werden. Bestätigt sind folgende Termine:

05.11.2019 – Hamm, Pirates
06.11.2019 – Hannover, Rocker
07.11.2019 – Hamburg, Pooca Bar
08.11.2019 – Berlin, Cassiopeia
09.11.2019 – Weißwasser, Telux Hafenstube
14.11.2019 – Nürnberg, Der Cult

Ein kleiner Vorgeschmack auf die kommenden Live-Termine, aufgenommen bei der Album Release Show am 12. Oktober in Zug:

„Living For Too Long (Live at Galvanik Zug)“:
https://youtu.be/g2sPCtcWdZk

Musik soll mehr sein dürfen, als nur Unterhaltung – das ist die Grundüberzeugung von Gracchus. Spaß machen darf sie aber trotzdem, und das merkt man dem Vierer live genauso an, wie seinem ersten Album „Murder Party“. In diesem Debüt stecken monatelange harte Arbeit, etliche Flugmeilen, endlose Skype-Sitzungen, all dies angetrieben vom unermüdlichen Motor der Leidenschaft für die Musik.

 

 

 

Quelle: https://www.mcs-berlin.com